Dr. Martina Taubenberger

wissenschaftliche Mitarbeit

martina-taubenberger

Arbeitsschwerpunkte

  • Kommunale Kulturentwicklung
  • Konzeptentwicklungen, u.a. im Rahmen von Konversionsflächen und Stadtentwicklungsprozessen
  • Projektsteuerung, Controlling und Projektmanagement für Kultureinrichtungen / Kulturprojekte
  • Moderation (Konferenzen, Workshops, Beteiligungsprozesse)
  • Kuratorische Tätigkeiten

Beruflicher Werdegang

1997 bis 2002 Studium der Amerikanistik, Anglistik und Musikwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Roosevelt University, Chicago/USA und der Ludwig-Maximilians-Universität München
2003 bis 2009
Promotion zur Dr. phil. an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
2006 bis 2007
Managementassistentin an der Internationalen Musikschulakademie Kulturzentrum Schloss Kapfenburg, Lauchheim
2007 bis 2011
Geschäftsbereichsleiterin Festspiele und Kulturbüro der Stadt Heidenheim, ab 2009 stellv. Fachbereichsleiterin Kultur
seit 2011
Selbstständig als Beraterin, Konzeptentwicklerin und Kulturproduzentin
seit 2016
Geschäftsführerin des Kunst- und Kulturzentrums whitebox Kultur gGmbH, München
2011 bis 2016
Lehrauftrag für Kulturmanagement an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
seit 2011 Lehraufträge und Gastvorlesungen u.a. an der Hochschule der Künste Bern/Schweiz, Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz/Österreich, Musikhochschule Carl Maria v. Weber Dresden

Projekte (Auswahl)

Entwicklung „Kulturstrategie Lausitz 2025“ im Auftrag der Zukunftswerkstatt Lausitz / Wirtschaftsregion Lausitz GmbH

Konzeptentwicklung für das Kreativquartier „Werksviertel-Mitte“ in München im Auftrag der Entwicklungsgesellschaft OTEC GmbH & Co. KG

Beratung von Unternehmen im Bereich Kultursponsoring, z.B. Evaluation von Sponsoringaktivitäten, Neukonzeption/Überarbeitung von kulturellen Flagshipprojekten, strategische Nutzung des Kultursponsorings in der Unternehmenskommunikation

Begleitung kommunaler Kulturentwicklungsprozesse

Projektsteuerung und Controlling von EU-Projekten (Projektpartner: Dresdner Sinfoniker e.V., Maxim-Gorki-Theater Berlin, TAK Theater Liechtenstein, Anadolo Kültür Istanbul/Türkei u.a.)